Follow by Email

Montag, 28. September 2009

Blitzumfrage - das kundenfreundlichste DAX 30 Unternehmen

Blitzumfrage auf der CRM-expo
Die CRM-expo veranstaltet im Vorfeld der CRM-expo (8. und 9. Oktober, NürnbergMesse) eine Online-Umfrage. Es wird nur eine Frage gestellt und aufgerufen sind alle Kunden in Deutschland: Wer ist das kundenfreundlichste DAX-Unternehmen? "Wir wollen keine wissenschaftliche Untersuchung, wir wollen bewusst ein schnelles und direktes Abbild der öffentlichen Meinung zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Unternehmen", erklärt Ralf Korb, Projektleiter der CRM-expo beim Veranstalter asfc - atelier scherer fair consulting. Eingeschränkt wird die Meinungsfindung in diesem Jahr lediglich durch die Fokussierung auf die 30 DAX-Unternehmen. Diese Umfrage soll jedes Jahr wiederholt werden - mit einem jeweils anderen Blickwinkel. "Nächstes Jahr etwa könnte man etwa die Kundenfreundlichkeit aller Online-Versender oder Buchhandels-Ketten abfragen", erläutert der CRM-Spezialist Ralf Korb. Teilnehmen kann man ab sofort unter

http://www.crm-expo.com/www7/de/sonstiges/umfrage.asp



Morgen auf der Competence Site - Heute bei "King Ralf" schon in ersten Auszügen

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

ganz herzlich laden wir Sie zum Sonder-Newsletter anlässlich der CRM-expo ein.
Die Servicewüste Deutschland lebt leider immer noch - zumindest in vielen Branchen und Unternehmen ist schlechter Service immer noch gang und gäbe - und das, woService-Orientierung klar zum Differenzierungsfaktor Nr. 1 geworden ist und in Zukunft sicherlich noch mehr als heute werden wird. Daher: Nach der Abwrackprämie und anderen staatlichen Unterstützungs-Programmen muss jetzt die Dienstleistungs-, sprich Serviceorientierung kommen. Denn ohne Bakschisch vom Staat muss wieder eigene Kreativität in den Verkauf und Service. Dabei sind innovative Ansätze notwendig.So sind z.B. Konzepte wie Social Communities wichtiger denn je - ohne Bindung an die Menschen gibt es keine Geschäfte zwischen den Menschen. Ganz entscheidend ist Tante Emmas Konzept des Erfolges auf Basis von "Human Touch": Ich kenn Dich, ich weiß viel von Dir und Deiner Familie - und ja ich weiß auch wo Dein Haus wohnt und ich weiß was Du gerne kaufst. Auf dieser Basis von Innovation, neuer Kreativität und Nähe sollten wir raus aus dem Schlamassel der mentalen Bedrohung "es ist alles kritisch" - hin zum Erkennen der Chancen in 2009/10 - denn jede Krise bietet mindestens eine Chance. Sprechen wir also lieber vom interessanten wirtschaftlichen Umfeld - am besten auf der CRM-expo!

In diesem Sonder-Newsletter zur CRM-expo informieren wir Sie daher über alleVeranstaltungen der CRM-expo 2009. Am 8. und 9. Oktober stellen in Nürnberg zum einen alle relevanten Marktteilnehmer - von ADITO, CAS, CURSOR Software AG, CRM Vision, Gedys Intraware, Microsoft, Oracle über SAP bis hin zur Siemens IT Solutions and Services - ihre Produkte und Lösungen vor. Beim parallel stattfindenden Kongress berichten zum anderen internationale Experten und Anwender über ihre Erfahrungen und Strategien. Am Tag vor der CRM-expo und am ersten Tag der Messe gibt es"Exklusiv-Workshops" rund um das Thema CRM und intelligent systems solutions präsentiert die Ergebnisse der CRM-Studie. Für die 100 schnellsten Interessenten der Competence Site stellt die CRM-expo zudem Freikarten zur Verfügung - lassen Sie sich dieses spannende Event nicht entgehen! - den Rest gibts auf der Competence Site - der Community für alle IT Fragen und dem Platz zur Suche und Recherche zu allem um die IT und Lösungen

Samstag, 26. September 2009

sales and more, WINCARD und ITARA - Welcome to the show :-)

Welcome WINCARD, sales and more und ITARA...

Alle 3 haben sich kurzfristig für die CRM expo Teilnahme entschieden und sind mit dabei.

sales and more mit Ihrer Innovativen Lösung im SaaS Umfeld - fertig konfiguriert für den optimalen Vertriebserfolg. Unterstützt von einem Top Team im Call Center Bereich agiert hier eine Leadgenerierungsmannschaft mit Ihrem Hirn, Herz und Tools für alle Mottovierten Unternehmen die alte Kunden Serviceorientiert betreuen wollen und neue Potentiale erschließen wollen.

WINCARD, mal das Flaggschiffprodukt von Team Brendel und nun von vielen tausenden aktiven Anwendern immer noch geschätzt kommt in der Version 8.1 auf die Messe. Das CRM Haus Team hat aus der CH den neusten Release auf den Rechnern und mit vielen Featuren und Informationen gespickt. Das wird mancher Altkunde staunen und mancher neue Beobachter sich freuen, das es sowas ausgefeiltes auch für faires Geld gibt.

ITARA kommt mit einem Geschäftspartner und zeigt verschiedene Losungbeispiele um MS CRM und einen Porsche Panamera Turbo..
ITARA anwenden und bald Porsche fahren sagt da mal der Blogger... :-)

So und nun ran an den Feierabend, die Chips und das Fernsehen :-)

Raus aus der Servicewüste - rein ins Mehrwertland des zufriedenen Kunden

Da ist also mal klar, das wir nach der Abwackprämie neue Impulse brauchen.
Der Staat wird nach dem Wahlsonntag den Katzenjammer anstimmen und das kölsche Fastnacht Lied singen " Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld..." und uns wiederentdecken - nicht als Kunden, nicht als Wähler sondern Zahler :-)

Ja so sind Sie die Politiker..
Auch nur Menschen..und ach so vergesslich ;-)

Aber wir sollten und bewusst sein: Service und Service orientiertes CRM sind für die nächsten 12 Monate die clevere Alternative gefundene Kunden zu binden und nicht mit neuen Geldgeschenken zu winken.
Smartes agieren ist gefragt und erwünscht.
Gehen Sie auf die CRM - expo und sammeln Sie Ideen bei Sprechern , Workshops und Ausstellern mit Ihren pfiffigen Lösungen

Die Servivewüste lebt...

Ja ja...da ist er wieder, der liebe Kunde...
Nervt mit fragen, will was haben, möchte gar sofar in der 2. KLasse Getränke am Sitz..
Mei DB fahren ist ja so komfortabel - man(n) muss ja dankbar sein wenn man nicht vom Personal angeraunzt wird..
Aber die Bahn ist ja noch lange nicht der Service Gau..

Das war für mich unlängst der MC Donalds in Rosbach - Papa will spendieren - Kinder wollen MC Doof - nun gut.
Nach irrer Schlange nur unfreundliche Gesichter, böse Kommentare auf die Fragen meines 11 jährigen und dann letzlich meine Intervention das wenn Sie Ihren Ton dem Jungen nicht gegenüber mässige könne sie den Kram selber fressen...
nun da ahnt man, es war leicht eskaliert :-)

Der Manager war Mr. Hilflos und statt mich in die Ecke zu holen, mich zu besänftigen wirkte er wie verschiedene glücklose Bundesligatrainer bspw. von Hertha BSC..

Aber seis drum - wer nicht checkt das ohne Kunden nix los ist und niemand Geld verdient der sollte mal nen Imbiss in der Wüste Gobi oder der Sahara eröffnen - da hat er ganz viel Zeit für sich und nicht viel zu tun :-)

Donnerstag, 24. September 2009

CRM - wenn nicht jetzt wann dann - Fortsetzung :-)

CRM – wenn nicht jetzt – wann dann?

2009 ist das Jahr für erfolgreiche Kundenbeziehungen und so auch für die CRM-expo und CRM Lösungsanbieter. Mit vielen erfolgreichen Lösungsgeschichten im Rahmen des CRM Best Practice Awards als auch jetzt schon 170 (!!) Ausstellern wurden die Vorjahreszahlen bereits deutlich übertroffen.

2009 ist eine Chancenjahr. Ein Jahr für Macher und Menschen die nahe an Ihren Kunden agieren, im Vorteil der Kunden denken können und handeln.

2009 zeigt auf das jetzt Weichen gestellt werden – Weichen für smartes handeln und agieren um Zukunft positiv zu gestalten. Smarte CRM Lösungen und smarte Integration von IT Gesamtkonzepten die CRM, Service, Mobility, Security, DMS/ECM und andere Kundennahe Komponenten miteinander zusammen wachsen lassen sind mit die wichtigen Erfolgsbausteine.

Also nicht zögern - Kommen Sie zur CRM-expo

Sie brauchen noch ein Ticket? rk@asfc.de und ab geht die e- post :-)


Freitag, 18. September 2009

Der Guru grüßt die CRM- expo :-)

Der CRM Korb im September

CRM wenn nicht jetzt – wann dann ? Wenn nicht in Nürnberg – wo dann ?

Neue Chancendenker braucht das Land – so meine Devise…gerade mit Kundenbeziehungen kann man vieles voran bringen im Geschäftsleben und baut hier auf gemeinsame Erfahrungen auf.

Lassen Sie mich auf einige Trends der letzten 9 Monate eingehen:

Schnelle Erfolge – Quick Wins

Die Kunden investieren in diesem Jahr dort, wo Sie die Chance auf raschen Erfolg und schnellen ROI also reinvest bzw. eine Amortisation im BWL Sinne in kürzester Zeit erleben können oder wahrnehmen. Am liebsten sind die Projekte, die sich in 6 Monaten bereits mit Erfolgen legitimieren lassen.

Klare Kostenstrukturen – was kostet mich mein CRM pro Mann und Maus

Überschaubare Kostengefüge – ich möchte nachvollziehen durch Visualisierung und andere Hilfen, wo meine Chancen und meine Kosten sind.

Viele Gesprächspartner die mich noch als Analysten oder freien Journalisten ansprechen, wollen die Belastungen durch eine solche Investition im Blick behalten „es muss sich rasch rechnen lassen – dann hat so ein CRM System Charme, sowas suchen wir“, sagte mir zuletzt ein Gesprächspartner am Telefon.

Geht Ihnen das auch so? Nach den einzelnen Hausveranstaltungen und Messen verliert man den Überblick (ohne CRM J…) wie sich die neuen und alten Kontakte entwickeln.

Ich möchte möglichst genau wissen, was mich der Außendienstler im Feld kostet und wann mein Kontakt in der weiteren Entwicklung zum Auftrag wird.

On Demand Projekte oder Software zur Miete

Viele suchen zurzeit Lösungsansätze die einfach skalierbar sind, kein IT Mann oder Spezialist zum Betrieb benötigen und wo der Verkäufer, der Marketier oder Servicespezialist ohne lange, komplexe Einarbeitung ein schnelles Erfolgserlebnis hat.

Optimierung des Vertriebs und schnelle Unterstützung bei Vertriebserfolgen

Gerade im ersten und zweiten Quartal als das Unwort der „Krise“ jedes Telefonat begann, war der Focus auf aktiver Vertriebsunterstützung. Bessere Vertriebschancennutzung war die Devise – Wo ist mein nächster erfolgversprechender Ansatz zum Auftrag?

Aktive CRm Nutzer wissen das „interessante wirtschaftliche Umfeld“ als Chance zu nutzen und arbeiten smarter an Ihren Erfolgen.

Leadmanagement auf der Messe und im täglichen Arbeitsleben

Einfache Kampagnen als e-shots und Postmailingsaufsetzen und auswerten, ein telefonischen Folgekontakt systemunterstützt durchführen – das sind die realisierbaren Wünsche der letzen 9 Monate

Visitenkartenparties und Ihre Folgen

Viele haben aus XING und Co die Social Communities und Netzwerke für Ihr Business entdeckt. Aber kaum einer pflegt seine Visitenkarten sauber in seine Adressdatenbank oder ins CRM System zeitnah ein.

Und dabei gibt’s doch so charmante Visitenkartenscannerlösungen in etlichen Produkten bereits realisiert und eingebunden. Glauben Sie nicht? Schauen Sie doch selbst auf der CRM expo LIVE – bspw. Bei SANFORD Am Stand A 49 können Sie die Vistenkartenscanner anfassen und testen J

Ich rechne mit Ihnen vom 07.- 09.10 in Nürnberg, wenn das Zentrum für Kundenkommunikation seine Tore für Sie die CRM Interessierten und Lösungssuchenden wieder öffnet.

Wenn Sie noch eine Karte brauchen – mailen Sie einfach rk@asfc.de mit Ihren Postkoordinaten und e-mail Einverständnis an mich – wir versorgen Sie umgehend.

Herzlichst

Ralf Korb

Analystenkommentar zu salesforce

Analystenkommentar von Frank Naujoks I2S BLOG

Salesforce.com: Wachstum trotz Krise

Auf den ersten Blick schauen die Zahlen, die Salesforce.com am 20. August veröffentlicht hat, mitten in der Krise super aus: 32% mehr Kunden als im Vorjahresquartal, 20% mehr Umsatz als im Vorjahresquartal, 50% mehr operative Marge als im Vorjahresquartal.
Ungeachtet der Erfolge, lohnen sich ein kritischer Blick auf die Ergebnisse und ein paar Vergleiche.
Setzt man das Kundenwachstum ins Verhältnis mit dem Umsatzwachstum, scheint es eine deutliche Preiserosion zu geben. Denn die Kundenanzahl liegt 12 Prozentpunkte über dem Umsatzwachstum. Es scheint Salesforce.com nicht gelungen zu sein, die Kunden von den hochpreisigen Paketen umfassend zu überzeugen. Zusätzlich scheint sich der Markteintritt von Microsoft in den USA, aber auch die Aktivitäten Sage oder lokalen Anbietern wie CAS oder Wice in den Preisen niederzuschlagen.
Ein Wort noch zur Marge: Ein Plus von 50%, gerade bei einer unterdurchschnittlichen Umsatzentwicklung, ist sehr ordentlich. Trotzdem liegt die Marge nur bei 9,3% - einem für die Softwareindustrie eher unterdurchschnittlichem Wert. Die vielgescholtene SAP kommt in ihrem letzten Quartalsergebnis immerhin auf eine operative Marge von 25,1%.
Dennoch: In der momentanen Wirtschaftsstimmung ein ordentliches Ergebnis. Salesforce.com will das Wachstum auch aufrecht erhalten und erhöht die Prognose für das laufende Jahr.
_______________________________________________________________________________
Soweit der Kommentar von Frank Naujoks - Im Gegensatz zu update kann man salesforce auf der CRM-expo treffen - denen gehts gut...


Mobilität im CRM und das unbedachte Risiko

Mobilität im CRM und das unbedachte Risiko

Ei schau schau – der Datenklau.

Ist man mittlerweile sensibel mit seinem Portemonnaie, achtet auch auf seltsame Vorgänge auf dem Kreditkartenkonto und wacht wie Argus über die Mobilfunkrechnung von Frau und Kind, so ignorieren doch fast alle die Sicherheit des eigenen Mobiltelefons oder PDA's.

In Zeiten von (Bundes) Trojanern und anderem Viehzeug das man gerne nicht hätte, der unsignierten Mitteilungen der eigenen Bank oder des Internetproviders, die Schadsoftware oder schädliches enthalten laufen viele (beinahe alle) noch ohne Schutz für Ihre mobilen Geräte „herum“.

Tragisch, tragisch…
Mit Bluetooth aktiv durch die Messehallen finden kommunikative Schädlinge so in kürzester Zeit Verbreitung auf allen sichtbaren anderen Handys mit aktiviertem Bluetooth.

Auch nutzen alle Manager gerne die Fähigkeiten der Outlooksynchronisation – alle wichtigen Daten stets dabei und im Griff…und plötzlich rutscht das Handy aus der Tasche und liegt in Taxi oder Zug…und die wichtigen Firmen und Privatdaten auch….quelle malheur…

Nur wenige der 550 monatlich abgegebenen Handys in Zügen der DB sind verschlüsselt (SIM Karte oder Speicherchips wie SD oder Mini SD Karten). Und eine Studie aus den vergangen Jahren (2005 – 2007) in Londoner und US Taxis ergab das weit über 30.000 Laptops liegen bleiben – gar auf den Flughäfen weltweit nahe zu 400.000 Laptops jährlich verloren gehen.

Aus diesen lassen sich viele Daten zaubern.
Also lieber Leser: Nicht nur die Festplatte im PC brauch mehr Aufmerksamkeit, sondern auch Ihr Telefon und dessen externe Speicherkarte als auch Ihre USB Sticks.
…denn das bessere ist des guten Feind …und von Sicherheit hat der Mobile Windows Herstellernoch (immer) nicht soviel Ahnung...aber er lernt :-)

Herzlichst
Ihr Ralf Korb

Analystenkommentar zu Update Software

Da habe ich was gefunden bei den Kollegen von I2S - spannend im Kontext zum Fernbleiben von Update bei der CRM - expo


SAMSTAG, 29. AUGUST 2009

Was ist los bei Update?

Nicht gut schauen die Zahlen aus, die der österreichische CRM-Anbieter Update für das zweite Quartal vorgelegt hat. Im Vergleich zum Vorjahresquartal sank der Umsatz um fast 18% auf nur noch 7,7 Millionen Euro. Noch schlimmer hat es das operative Ergebnis erwischt. Statt 1,3 Millionen Plus steht in diesem Jahr ein ein Minus von 612.000 auf der Schlussrechnung.
Während die Wartungserlöse nur um 5% sanken, ist der Einbruch im Lizenz- und Wartungsgeschäft dramatisch: Ein Minus von mehr als 25% im Vergleich zum Vorjahr.
Die Begründung klingt bekannt: die anhaltend schwierigen Marktbedingungen müssen herhalten. Die Hoffnungen auf eine Wende in diesem Jahr hat das Management auch schon aufgegeben: Für das Geschäftsjahr 2009 geht Update "nicht mehr von einem positiven Jahresergebnis aus". Kostensenkungen und die Hoffnung auf eine loyale Kundenbasis sollen das schlimmste verhindern.
Ob es dann der richtige Weg ist, beispielsweise die Teilnahme an der deutschsprachigen Leitmesse CRM Expo komplett abzusagen, scheint erst mal zweifelhaft. Nach jahrelanger Präsenz als Platinsponsor gar nicht mehr zu kommen, setzt gewisse Signale in den Markt. Entweder ist das Messekonzept überholt, was aktuell mehr als 150 Teilnehmer anders sehen von Microsoft über SAP und Oracle aber auch kleineren Anbietern wie Wice. Oder Update kann sich eine Teilnahme aufgrund eines Sparkonzepts nicht mehr leisten.

Soweit der Blogbeitrag von Frank Naujoks.
Als Analyst bleibt mir da nur zu sagen - Der letzte Satz liegt wohl sehr nah an der Wahrheit....

Ein Repost aus dem CRM - notizblog vom DDV

CRM EXPO

Ralf Korb | 07 September 2008, 21:16

Liebe Diskussionsfreudige Mitblogger,
Ein paar Standpunkte zur CRM EXPO:
1. Es gibt keine geeigentere Plattform als die CRM Expo um die Thematik CRM in Ihre Vielschichtigkeit zu beleuchten
2. Die Aussteller und die Programmitgestalter prägen das Bild und formen die Richtung in die sich die Messe und der Kongress thematisch entwickeln

3. Die Messe ist eine komerzielle und keine altruistische Veranstaltung - wie das nun mal so ist - das heisst es gibt Angebot und Nachfrage. Da Messeplätze wie Frankfurt, Köln und Düsseldorf eher Freudenhauspreise nehmen kommen Veranstaltungsorte wie Berlin, Essen, Hamburg, Bremen, Kiel etc. zu mehr Chancen...oder Leipzig....wie die dort gewesene Games Convention. Und wenn dann die "tollen PLätze" preiswerter werden schaut man auch dort gerne mal wieder vorbei...
4. Nürnberg/Fürth als lokale, provinzielle Stndortwahl zu reflektieren ist nicht uninteressant - aber just die Standortwahl für die neuen Sterne am Eventhimmel des Direktmarketings....nur mal so :-)
5. Düsseldorf ist nur an den "kuscheligen" Plätzen beliebt - eng muss es sein, Menge durch Raumnot suggeriert werden und ne fette Party muss her...aber die DIMA Parties der Vergangenheit kommen nicht mehr wieder...die Messe D dorf ist vielen wohl zu voluminös...und wenn nciht genug Aussteller kommen, muß man auch "zurückbauen" und auf klein und kuschelig machen...da geht man den besser in die Stadthalle nebenan....schade nur das bei 2 CRM Expos in D dorf die mähe uzu Publikum und Ausstellern auch nicht so toll waren - Besucherführung und Parplatzthema waren einige Ärgernisse die man in Nürnberg vergeblich suchte.
Köln hatte viele schöne Seiten - aber war leider den AUsstellern, die Kostenoptimierung forderten und erhalten sollten nicht langfristig attraktiv genug.
6. Publikum aus dem lokalen Raum und nur kleine und mittlere Unternehmen...hmm, wo wollen den die Aussteller verkaufen? Wer von den grossen noch kein CRM System hat und eins möchte reist, falls der Chef es erlaubt zur Salesforce nach san Franciso, zu einer SAPPHIRE nach Paris, Las Vegas oder einer PArtnern udn Kundenkonferenz von Microsoft nach USA.
Da ich oft auf diesen Koferenzen bin, sehe ich dort wenig deutsches Publikum. Die Chefs der europäischen Unternehmen bevorzugen die kostengünstigeren, lokalen Veranstaltungen die morgens angefahren werden können, relevante Themen die praxisrelevant sind adressieren und wo bei übershcaubaren Kosten für Übernachtung das ganze unter 300 € abgefackelt werden kann. Die Aussteller wollen Klientel treffen, das unabhängig von der UNternehmensgrösse "kaufwillig" ist.
Dieses kommt in der regel auch nur dann, wenn es interessant ist - dann ist Nürnberg auch nah genug :-)
7. Alternative Veranstaltungen müssen erlöse über den Kongreß erzielen - dann sind bei Kosten beiträgen von 300 - 1000 € für 2 Tage auch neue Wege möglich, was neue Wege mit internationalen Referenten die kosten ermöglicht.

Alle diese Gedanken sind nur so die Wahrnehmungen eines Sonntag Abends...Nachsicht, für die die sich provoziert fühlen, aber es war ja Ziel etwas provokantes anzuschiebn - in diesem Sinne - auf zu neuen Ufern :-)

Crisis - what Crisis - CRM - wenn nicht jetzt- wann dann?

das war und ist ein Thema - und dennoch gar nicht diskutiert - total schade - daher habe ich den blog von Georg mal hier bei mir eingestellt..
Quasi Cross Posting :-)

Die aktuelle Krise 2009 – Ist sie eine Chance oder eine Bedrohung für das CRM?

georgblum | 11 Februar 2009, 23:28

Dieser Blogbeitrag hat nur eine Bitte: heiße Diskussion – bis der Schnee schmilzt. Gerade in einer Krise ist Budget-Effizienz gefragt. Hier bietet das CRM sicherlich Chancen. Wer sich nicht zu Tode sparen möchte, der muss in verschiedene Kompetenzen investieren bzw. diese ausbauen. Nun stellen sich dem geneigten Beobachter folgende wichtigen Fragen: Gehört CRM zu den wichtigsten Kompetenzen der Krisenbewältigung - ja sogar Krisenvermeidung? Welche Elemente des CRM sind jetzt am notwendigsten? Welche müssen so schnell wie möglich erarbeitet oder eingeführt werden? Gehören z.B. Elemente wie eine Software-Einführung, die Bestimmung eines Kundenwerts zur Differenzierung (auch wenn dies aufwändig ist), Vertriebs- und Marketing-Controlling, Kampagnenmanagement, der Kundendialog mit allen Kanälen (Multi-Channel) oder Kundenzufriedenheitsmessung dazu.
Welche weiteren Kompetenzen, die innerhalb des CRM eine Rolle spielen können, sind Ihrer Meinung nach wichtig? Auf der anderen Seite ist die oft dahergeredete Kundenorientierung in Krisenzeiten oft ein Lippenbekenntnis. Fallen notwendige Kundenkommunikationsideen deshalb unter den Tisch – sprich das Budget wird einfach zusammengestrichen? Welche normal üblichen Kommunikationsansätze sind das Ihrer Meinung nach? Zusammenfassende Frage an Sie: Ist das Jahr 2009 für das CRM eine Chance oder eine Bedrohung? En Garde - die Diskussion ist eröffnet.

Reif für CRM - oder eher Reif für die Insel ???

Reif für CRM oder Reif für die Insel?

Im Urlaub kommt man auf eine Vielzahl von Gedanken. Man hirnt vor sich hin, schaut Leuten nach hat endlich Zeit, über Dinge an sich, über sich selbst und alles mögliche nachzudenken.

So kommt mir auch hier der Gedanke, mit Abstand zum Alltag mal Kundenbeziehungen zu überdenken.

Jeden Tag – ausser im Urlaub – bekomme ich Post.

Viele versprechen mir in e-mails, Newsletter oder klassischen Postbriefen, wie wichtig ich Ihnen bin, wie sehr sie gerade mich schätzen.

Das sind pro Tag etwa 80 – 100 Ansprachen, die sich so bei mir sammeln.

Toll, denk ich mir, wenn man so beliebt ist – aber was bleibt real übrig?

Ganz banal wollen alle nur mein Geld…das liebe Geld…

Und wenn ich meine Gunst nicht monatlich verteile, dann bekomme ich plötzlich eine Mail mit einem Lockangebot – ganz besonders, nur für kurze Zeit und nur für Sie Herr Korb.

Kaufe ich gar 2-3 Monate nichts, dann werde ich von der „persönlichen Betreuung“ gar per mail gefragt, ob ich unzufrieden war oder bin mit Ihren Leistungen….aber bitte nicht antworten – das landet dann wieder in einer anonymen Sammelinbox, die keine Antwort zulässt.

Maximal „Danke für Ihre Nachricht – wir kümmern uns zeitnah um die Beantwortung“ ist da noch geboten…eigentlich schade..kein Schwein ruft mich an – wie der alte deutsche Schlager…und was heisst denn dann zeitnah? Auch dehnbar wie ein Deuserband…

Aber am Ende des Tages frage ich mich doch, neben dem Zeitmuster des Nicht kaufens und der Sonderofferten: Wie wichtig bin ich als Kunde? Wie ernst meint es mein Vertragspartner?

Also – mal unter uns – lieber weniger e-post, dafür individueller und ehrlicher – das würde mir besser gefallen.

Für die anderen geh ich dann auf die „e-mail Insel“ und lasse Sie inden Filter für das Nirvana laufen…

Und reif für CRM sind meine lieben Anbieter der tollen Leistungen mal per se alle – denn eins ist Ihnen nicht wirklich klar auf dem Sinnesradar: Sie wissen nicht was ich wirklich gerade möchte – denn sonst bekäme ich andere Angebote.

Denn die Binsenweisheit bleibt: Nur wenn ich weiß, was mein Kunde möchte, kann ich hoffen ihm etwas zu verkaufen. Getreu dem alten Motto des deutschen Haushaltsgeräteherstellers : „Denn Bauknecht weiß, was Frauen wünschen." Dann also mal ran liebe Marktforscher J erforscht die Männerwelt und Ihre Wünsche..und seit schlauer als Ernest Dichter (Ernest Dichter – Handbuch der Kaufmotive..)

Herzlicht

CRM "Guru" Ralf Korb